Willkommen auf der Seite vom BLSA Sportwart

Suche

Besucher

DBV Mitteilungen
Meldungen neue Nachrichten: vom ab 30.08.2018 bis 19.10.2018| heute (am 30.08.18) beginnt eine weitere Etappe von Mitteilungen des vielseitigen Sportgeschehens für unsere Badmintonmitglieder, die für alle Vereine und deren Sportfreunde bestimmt interessant sind:

19.10.2018 / 16:30 Uhr
An Jugendleitungen der dsj-MitgliedsorganisationenAnsprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Themenfeld „Kinderwelt ist   Bewegungswelt

AG Bildungsnetzwerke
* Expert/-innenpool Kinderwelt ist Bewegungswelt
* PG Kinderwelt ist Bewegungswelt

Zur Kenntnisnahme  an   *dsj-Vorstand     *dsj-Mitarbeiter/-innen

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

gerne möchten wir Euch auf die Ausschreibung des dsj-Zukunftspreises 2019 aufmerksam machen. Bereits zum siebten Mal sollen mit Hilfe des Preises innovative Sportvereine belohnt werden und darüber hinaus gute Praxisbeispiele identifiziert und bekannt gemacht werden.

In den letzten Monaten haben mehrere Studien gezeigt, dass Kinder, die beispielsweise aus bildungsfernen oder sozial schwachen Familien kommen, seltener der Weg in den Sportverein finden, als andere Kinder. Auch Mädchen oder Kinder mit Migrationshintergrund sind nach wie vor unterrepräsentiert im gemeinnützigen, organisierten Sport. Der dsj-Vorstand hat darum unter Beratung der dsj-Expert/innengremien beschlossen, den dsj-Zukunftspreis 2019 mit dem Themenschwerpunkt „Alle Kinder in den Sportverein! Sportvereine schaffen Zugänge zu einer bewegten Kindheit“ auszuschreiben. Gesucht werden Sportvereine, die Kindern mit erschwerten Zugangsbedingen zu unseren Strukturen Wege in den Vereinssport ermöglichen.
Wir möchten an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass wir den dsj-Zukunftspreis weiterentwickelt haben und der Bewerbungsablauf verändert wurde. Die Jury wird künftig die Möglichkeit haben, Vertreter/innen der besten Bewerbungen persönlich zu der eingereichten Maßnahme zu befragen. Außerdem werden die Preisträger/innen zu einem gemeinsamen Austausch eingeladen. Weitere Informationen hierzu gibt es unter www.dsj.de/kinderwelt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie/Ihr die angehängte Ausschreibung über Eure/Ihre Kanäle weiter streut. Unsere Pressemeldung dazu findet sich ebenfalls im Anhang dieser Mail.

Herzlichen Dank vorab und
mit den besten Grüßen

i. A. Heike Hülse  
Referentin Jugendarbeit im Sport
Themenschwerpunkt "Kinderwelt ist Bewegungswelt"

cid:image001.jpg@01D2E371.9B495650
Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt am Main

+49 69 6700-308      +49 69 67001-308 • huelse@dsj.de • www.dsj.de

cid:image002.png@01D2E371.9B495650  www.facebook.com/deutschesportjugend
cid:image003.png@01D2E371.9B495650 @dsj4sport

14.10.2018 / 9:45 Uhr
Lukas Resch holt mit dem Team Bronze  Olympische Jugend-Sommerspiele  vom 6. bis zum 18. Oktober 2018 in Buenos Aires/Argentinien
Lukas  Resch  (1.  BC  Beuel)  hat  bei  den  Olympischen  Jugend-Sommerspielen  (6.  bis  18. Oktober 2018 in Buenos Aires/Argentinien) mit dem Team „Theta“ die Bronzemedaille gewonnen. Die aus vier Herren und vier Damen bestehende Mannschaft setzte sich im „kleinen Finale“ am Freitag (12. Oktober) mit 110:107 Punkten gegen das Team „Zeta“ durch.  Der  18  Jahre  alte  Bundeskaderathlet  des  Deutschen  Badminton-Verbandes  (DBV)  bestritt  in  der engen  Partie  das  vierte  und  das  neunte  Match.  Im  1. Herrendoppel  –  gegen  Christopher Grimley/Kettiya Keoxay (Großbritannien/Laos) – baute Lukas Resch an der Seite des Belgiers Julien Carraggi  den  Vorsprung  für  „Theta“  von  zuvor  acht  Punkten  auf  dann  14  Zähler  aus.  Im  2. Herrendoppel, das beim Stand von 88:84 aus Sicht von „Theta“ begann, bildete der Deutsche erneut mit Julien Carraggi ein Duo. Im Aufeinandertreffen mit Danylo Bosniuk/Nhat Nguyen (Ukraine/Irland) gelang es der deutsch-belgischen  Kombination, das Team  „Theta“  vorn zu  halten  (99:96). Der Ägypter  Mohamed  Mostafa  Kamel  machte  im  zehnten  und  folglich  letzten  Match  –  dem  2. Herreneinzel gegen Kettiya Keoxay – den Gesamtsieg und den damit verbundenen Medaillengewinn für „Theta“ perfekt.  Alle  Ergebnisse  der  Badmintonwettbewerbe  bei  den  Olympischen  Jugend-Sommerspielen  finden sich auf  der DBV-Homepage unter www.badminton.de  sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichworte „Youth Olympic Games 2018“ und „Youth Olympic Games Relay Team 2018“).
Claudia Pauli  (Pressesprecherin DBV)


12.10.2018 / 22:00 Uhr
Lukas Resch mit Team „Theta“ im Halbfinale Olympische Jugend-Sommerspiele  vom 6. bis zum 18. Oktober 2018 in Buenos Aires/Argentinien
Starke  Leistung  des  Teams  „Theta“  mit  Lukas  Resch  (1.  BC  Beuel):  Die  Mannschaft  mit  dem  18 Jahre  alten  Bundeskaderathleten  des  Deutschen  Badminton-Verbandes  (DBV)  steht  bei  den Olympischen  Jugend-Sommerspielen  (6.  bis  18.  Oktober  2018  in  Buenos  Aires/Argentinien)  im Halbfinale. Nach der Vorrunde mit drei Niederlagen nur Tabellenletzter der Gruppe B, bezwang sie am  Mittwoch  (10.  Oktober)  in  ihrer  Viertelfinalpartie  den  Spitzenreiter  der  Vorrundengruppe  A, „Delta“ (Setzplatz 1), mit 110:93 Punkten.  Lukas  Resch  kam  dabei  im  ersten  sowie  im  zehnten  und  damit  letzten  Spiel  zum  Einsatz.  Zum Auftakt gewann der Deutsche das 1. Herreneinzel gegen den Argentinier Mateo Delmastro souverän mit  11:1.  Im  abschließenden  2.  Herrendoppel  machte Lukas  Resch an der Seite  von  Mohamed Mostafa   Kamel aus   Ägypten im  Duell  mit   Mateo  Delmastro und dem  amtierenden U19-Europameister im Herreneinzel, Arnaud Merkle aus Frankreich, den Gesamtsieg für „Theta“ perfekt.  Im  Halbfinale  am  Donnerstag  (11.  Oktober)  trifft  das  Team auf die  Mannschaft  „Alpha“, den Tabellenzweiten der Vorrundengruppe A und Gewinner der Viertelfinalbegegnung mit „Gamma“. Bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen wird der dritte Platz ausgespielt, sodass der Einzug in die Runde der besten vier Teams nicht gleichbedeutend mit dem Gewinn einer Medaille ist.  Dagegen  ist  Ann-Kathrin  Spöri  (TuS  Geretsried)  mit ihrer  Mannschaft  „Sigma“  im  Viertelfinale ausgeschieden. Der Tabellenzweite der Vorrundengruppe B unterlag darin dem Tabellendritten der Gruppe A, „Zeta“, knapp mit 106:110 Punkten. Die 17 Jahre alte Ann-Kathrin Spöri kam dabei im 2. Damendoppel  (mit  Madeleine  Caren  Akoumbaze  aus  Kamerun)  und  im  2.  Mixed  (mit  dem Niederländer  Dennis  Koppen)  zum  Einsatz.  Alle  Mannschaften  waren  –  unter  Berücksichtigung bestimmter Kriterien – per Losverfahren zusammengestellt worden. Die Teilnehmer rekrutieren sich aus den Individualwettbewerben. Alle  Ergebnisse der Badmintonwettbewerbe bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen finden sich auf der DBV-Homepage unter www.badminton.de sowie im Internet  unter https://bwf.tournamentsoftware.com  (Stichworte  „Youth  Olympic  Games 2018“ und „Youth Olympic Games Relay Team 2018“).
Claudia Pauli  (Pressesprecherin DBV)


09.10.2018 / 18:25 Uhr
Lukas Resch verpasst Revanche Olympische Jugend-Sommerspiele  vom 6. bis zum 18. Oktober 2018 in Buenos Aires/Argentinien
Einen   Tag   nach   ihrem   erfolgreichen   Start   in   die   Badmintonwettbewerbe   im   Rahmen   der Olympischen Jugend-Sommerspiele (6. bis 18. Oktober 2018 in Buenos Aires/Argentinien) mussten Lukas Resch (1. BC Beuel) und Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried) in ihrem zweiten Vorrundenspiel eine Niederlage hinnehmen.  Der  amtierende  EM-Dritte  Lukas  Resch  unterlag  am  Montag  (8.  Oktober  2018)  in  der  Gruppe  B Arnaud Merkle mit 12:21, 21:18, 12:21 und verpasste damit die Revanche für die Niederlage, die er bei  den  U19-Europameisterschaften  in  Tallinn/Estland  (7.  bis  16.  September  2018)  im  Halbfinale gegen den Franzosen erlitten hatte. Dieser kürte sich tags darauf zum Goldmedaillengewinner. In Tallinn  verlor  der  18  Jahre  alte  Bundeskaderathlet des  Deutschen  Badminton-Verbandes  (DBV) noch in zwei Sätzen gegen Arnaud Merkle (14:21, 14:21). „Der Franzose hatte durchaus großen Respekt vor Lukas und war auch nervös. Es ist ein gutes Zeichen, dass Lukas in seiner Leistungsstärke inzwischen so wahrgenommen wird, dass ihm auch die  Top-Leute  mit  Respekt  gegenübertreten“,  teilte  Matthias  Hütten  aus  Buenos  Aires  mit.  DerBundestrainer  Jugend  im  DBV  ergänzte:  „Lukas hat es eigentlich ganz gut gemacht, er hat viele positive Situationen für sich rausgespielt. Er hat letztlich ein paar einfache Fehler zu viel gemacht und dadurch ist sein Gegner im ersten und im dritten Satz relativ früh ‚weggelaufen‘.“  Ziel sei es nun, die Gruppenphase auf Tabellenplatz zwei zu beenden, meinte der Coach. In seinem abschließenden  Vorrundenspiel  trifft  Lukas  Resch  auf  den  Norweger  Markus  Barth  (Dienstag,  9. Oktober). Der Gruppensieg und der damit verbundene Einzug ins Viertelfinale ist für den Deutschen aufgrund der Niederlage gegen Arnaud Merkle nicht mehr realisierbar.  Dagegen hat Ann-Kathrin Spöri nach wie vor die Chance, ihre Vorrundengruppe (C) für sich zu entscheiden. Dazu muss allerdings sie ihr abschließendes Gruppenmatch gegen die an Nummer drei gesetzte Malaysierin Goh Jin Wei (Dienstag, 9. Oktober) gewinnen und gleichzeitig Maharani Sekar Batari aus Indonesien ihre Partie gegen Ashwathi Pillai aus Schweden verlieren. Ann-Kathrin Spöri zog am Montag gegenüber Maharani Sekar Batari mit 14:21, 9:21 den Kürzeren.  
„Der Start war gut. Ann-Kathrin hat es geschafft, die Indonesierin gut zu bewegen. Danach wurde die Indonesierin deutlich besser und ist weggezogen. Ann-Kathrin wollte daraufhin ein bisschen Risiko gehen, um die Möglichkeit zu haben, Punkte zu machen. Dabei hat sie am Ende ein paar zu viele Fehler gemacht. Die Indonesierin war auf dem Tempo schlagsicherer und ist letztlich auch die verdiente Siegerin“, so Matthias Hütten.  Im Teamwettbewerb gewann die Mannschaft „Sigma“ mit Ann-Kathrin Spöri ihr Auftaktmatch in der Gruppe B mit 110:100 Punkten gegen die Mannschaft „Theta“ mit Lukas Resch. Im zweiten Spiel setzte  sich  „Sigma“  mit  110:86  Zählern  gegen  „Gamma“  durch.  „Theta“  unterlag  unterdessen „Omega“ mit 100:110 Punkten.  Alle  Ergebnisse  der  Badmintonwettbewerbe  bei  den  Olympischen  Jugend-Sommerspielen  finden sich     auf     der     DBV-Homepage     unter www.badminton.de     sowie     im     Internet     unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichworte „Youth Olympic Games 2018“ und „Youth Olympic Games Relay Team 2018“).  Hinweis: Deutschland ist Buenos Aires derzeit fünf Stunden voraus.
Claudia Pauli  (Pressesprecherin DBV)

08.10.2018 / 20:22 Uhr
DBV-Auswahl gewinnt zweimal  gegen den Europameister U19-Länderspiele am 6. und 7. Oktober 2018 in Iphofen und Rotenburg (Wümme).
Starke  Leistung  der  deutschen  U19-Nationalmannschaft:  Das  Team  des  Deutschen  Badminton-Verbandes (DBV) entschied am vergangenen Wochenende beide Freundschaftsländerspiele gegen eine  Auswahl  von  Europameister  Frankreich für sich.  Am  Samstag (6. Oktober  2018) gelang  den Gastgebern im bayerischen Iphofen ein 4:3-Erfolg. Einen Tag später setzte sich der amtierende EM-Dritte im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) mit 4:2 durch.  Der   französischen   Mannschaft   gehörten   mehrere   Nachwuchsasse   an,   die   bei   den   U19-Europameisterschaften in Tallinn/Estland (7. bis 16. September 2018) nicht allein zum siegreichen Team  zählten,  sondern  auch  im  Individualwettbewerb Edelmetall  holten.  So  kürte  sich  William Villeger im Herrendoppel zum Europameister, Juliette Moinard holte EM-Gold im Mixed (beide mit Fabien Delrue). Maxime Briot gewann unterdessen im Herrendoppel Bronze (mit Kenji Lovang). Auf  beiden  Seiten  fehlten  bei  den  Länderspielen  in Iphofen  und  in  Rotenburg  (Wümme)  die leistungsstärksten Einzelspezialistinnen und -spezialisten: Der EM-Dritte Lukas Resch (1. BC Beuel) und Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried) sowie U19-Europameister Arnaud Merkle und Leonice Huet schlagen derzeit bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen in Buenos Aires/Argentinien (6. bis 18. Oktober) auf. Lukas Resch belegte in Tallinn zudem an der Seite von Emma Moszczynski (ASV Landau) Platz drei im Mixed.  
Die einzelnen Ergebnisse:  Deutschland – Frankreich am 6. Oktober 2018 in Iphofen: 4:3:
1.HE: Brian Holtschke  (SG EBT Berlin) -Clement Allain 21:11, 21:16 1:0
1.DE:Thuc Phuong Nguyen  (Hamburg-Horner TV) -Marion Le Turdu 21:19, 21:17 2:0
HD: Matthias Kicklitz/ Aaron Sonnenschein  (Hamburg-Horner TV/ Spvgg. Sterkrade-Nord) -Maxime Briot/ William Villeger 14:21, 24:22, 21:19 3:0
DD:  Leona Michalski/ Thuc Phuong Nguyen  (Spvgg. Sterkrade-Nord/ Hamburg-Horner TV)-Sharone Bauer/ Juliette Moinard 21:18, 18:21, 21:8 4:0 MX: Matthias Kicklitz/ Emma Moszczynski  (Hamburg-Horner TV/ ASV Landau)-William Villeger/ Juliette Moinard 15:21, 16:21 4:1
2.HE:Aaron Sonnenschein  (Spvgg. Sterkrade-Nord)-Yanis Gaudin 21:15, 11:21, 16:21 4:2
2.DE:Jule Petrikowski  (1. BV Mülheim)-Sharone Bauer 18:21, 19:21 4:3

Deutschland – Frankreich am 7. Oktober 2018 in Rotenburg (Wümme) 4:2:
1.HE: Brian Holtschke  (SG EBT Berlin)-Yanis Gaudin 21:19, 21:16 1:0
1.DE:Thuc Phuong Nguyen  (Hamburg-Horner TV)-Juliette Moinard 21:11, 21:18 2:0
HD: Matthias Kicklitz/ Aaron Sonnenschein  (Hamburg-Horner TV/ Spvgg. Sterkrade-Nord) -Maxime Briot/ William Villeger 16:21, 19:21 2:1
DD:  Emma Moszczynski/ Jule Petrikowski  (ASV Landau/ 1. BV Mülheim) -Sharone Bauer/ Juliette Moinard 21:13, 21:18 3:1
MX: Aaron Sonnenschein/ Leona Michalski (beide Spvgg. Sterkrade-Nord)-Maxime Briot/ Sharone Bauer 18:21, 21:18, 19:21 3:2
2.HE:Matthias Kicklitz (Hamburg-Horner TV)-Clement Allain 21:14, 21:13 4:2
2.DE:Leona Michalski (Spvgg. Sterkrade-Nord) -Marion Le Turdu Spiel nicht gewertet
Claudia Pauli  (Pressesprecherin DBV)

20.09.2018 / 7:00 Uhr
Gastgeber bejubeln Kantersieg Länderspiele am 18. und 19. September 2018 in Bremen und Brokdorf an der Elbe
Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft hat auch im zweiten Freundschafts-Vergleich in dieser Woche mit einer Auswahl der Niederlande einen Sieg verbucht.  Einen Tag, nachdem das Team des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) gegen die Gäste aus dem Nachbarland in Bremen mit 4:1 gewann, setzte es sich am Mittwochabend (19. September) in Brokdorf   an   der   Elbe   (Schleswig-Holstein)   sogar   mit   5:0   durch.   Dabei   veränderten   beide Mannschaften ihre Aufstellung im Vergleich zum Vortag, die Gastgeber sehr deutlich.  Aufseiten des DBV bestritt der 20 Jahre alte Jan Colin Völker (TV Refrath) am 19. September zum ersten Mal ein Länderspiel im Erwachsenenbereich.  Ursprünglich  sollte  diese  Begegnung  in  Itzehoe  (ebenfalls  Schleswig-Holstein)  stattfinden.  Doch zwei Wochen vor der Veranstaltung musste die örtliche Stadtverwaltung die dafür vorgesehene Halle aufgrund  einer  durch  Bauarbeiten  verursachten  Verunreinigung  mit  Asbest  auf  unbestimmte  Zeit sperren.  Dank  der großen  Unterstützung,  welche  das Organisationsteam daraufhin  in der  Region erfuhr, konnte kurzfristig die 18 km entfernt gelegene Alternative gefunden werden.   Ausgerichtet  wurde  das Länderspiel  in  Brokdorf an  der  Elbe  von  Heinz  Bußmann  von  Advantage Event Projekte (AEP) Delmenhorst in Kooperation mit dem SC Itzehoe.

Die einzelnen Ergebnisse:  Deutschland – Niederlande am 19. September 2018 in Brokdorf an der Elbe:  5 : 0
5:0 MX: Jan Colin Völker/Eva Janssens (TV Refrath/ SC Union Lüdinghausen)- Ties van der Lecq/ Milou Lugters  21:16, 21:14  1:0
DE: Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen)-    Gayle Mahulette 21:8, 21:18 2:0 HE: Max Weißkirchen  (1. BC Beuel) - Koran Kweekel 22:20, 21:16  3:0 HD: Peter Käsbauer/Jan Colin Völker (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/ TV Refrath) - Ties van der Lecq/ Joran Kweekel 21:19, 21:13  4:0
DD: Eva Janssens/Judith Petrikowski (SC Union Lüdinghausen/ 1. BV Mülheim) - Milou Lugters/ Alyssa Tirtosentono 21:15, 21:14  --- 5:0

Deutschland – Niederlande am 18. September 2018 in Bremen:  4 : 1
MX: Peter Käsbauer/Eva Janssens (1. BC Saarbrücken-Bischmish./ SC Union Lüdingh.) -  Ties van der Lecq/ Alyssa Tirtosentono 15:13, 14*  1:0
DE: Luise Heim  (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) - Gayle Mahulette 15:11, 17:15  2:0
HE: Max Weißkirchen  (1. BC Beuel)- Nick Fransman 13:15, 13:15 2:1 ---  4:1
DD: Eva Janssens/Stine Küspert (SC Union Lüdinghausen/ Blau-Weiss Wittorf) - Milou Lugters/ Alyssa Tirtosentono 15:12, 19:20, 11:7 3:1
HD: Daniel Hess/Johannes Pistorius (1. BC Beuel/ TSV Freystadt)-    Ties van der Lecq/ Joran Kweekel 15:6, 15:11 4:1 *: Die beiden Mannschaften hatten sich im Vorfeld darauf verständigt, verkürzte Sätze auszutragen.
Claudia Pauli  (Pressesprecherin)

16.09.2018 / 17:00 Uhr
Drei Bronzemedaillen für Lukas Resch U19-Europameisterschaften vom 7. bis -16. September 2018 in Tallinn/Estland
Mit  drei  Bronzemedaillen  kehrt  Lukas  Resch  (1.  BC  Beuel)  von  der  „Generalprobe“  für  die Olympischen Sommer-Jugendspiele 2018 in Buenos Aires/Argentinien (6. bis 18. Oktober) zurück: Nachdem  der  18-Jährige  bei  den  U19-Europameisterschaften  in  Tallinn/Estland  (7.  bis  16. September) bereits mit der Mannschaft des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) das Halbfinale erreicht  hatte,  gelang  ihm  dies  zudem  im  anschließend  ausgetragenen  Individualwettbewerb  im Herreneinzel und im Gemischten Doppel. An der Seite seiner Mixed-Partnerin Emma Moszczynski (ASV Landau) musste sich Lukas Resch erst in der Vorschlussrunde dem niederländischen Duo Wessel van der Aar/Alyssa Tirtosentono mit 17:21,  21:15,  13:21  geschlagen  geben.  Zuvor  hatten die  Nachwuchsspieler  des  DBV  Paarungen aus  Portugal,  aus  der  Slowakei,  aus  der  Türkei  sowie  die  amtierenden  U17-Europameister  Rory Easton/Hope Warner aus England besiegt.  Im  Herreneinzel  unterlag  Lukas  Resch  im  Halbfinale dem  Franzosen  Arnaud  Merkle  mit  14:21, 14:21,  nachdem  er  sich die  erhoffte  Medaille  durch einen  Dreisatzerfolg  im  Viertelfinale  über  den aktuellen U17-Europameister, Georgii Karpov aus Russland, gesichert hatte (11:21, 21:17, 21:18). In der Runde der besten 16 Herren warf der Deutsche den Dänen Magnus Johannesen, der bei der jüngsten U17-EM Silber gewann, aus dem Turnier.  Wie  Matthias  Hütten,  der  Bundestrainer  Jugend  im  DBV,  sagte,  dürften  auch  die  anderen  EM-Starterinnen   und   -Starter   stolz   auf   ihre   Leistungen   sein.   So   wurden   etwa   zwei   weitere Viertelfinalspiele   mit   deutscher   Beteiligung   ausgetragen:   Neben   den  genannten   DBV-Assen erreichten Matthias Kicklitz/Aaron Sonnenschein (Hamburg-Horner TV/Spvgg. Sterkrade-Nord) im Herrendoppel und Matthias Kicklitz/Thuc Phuong Nguyen (beide Hamburg-Horner TV) im Mixed die Runde der besten acht Paarungen. Dabei verlor das Gemischte Doppel seine Partie um Edelmetall knapp mit 19:21 im dritten Satz.  Matthias Kicklitz, Aaron Sonnenschein und Thuc Phuong Nguyen sind alle noch so jung, dass sie bei der nächsten U19-EM, in zwei Jahren, erneut antreten dürften.  Dameneinzel-Spezialistin Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried), die wie Lukas Resch bei den  Olympischen  Sommer-Jugendspielen  2018  Deutschland  vertreten  darf,  schied  in Tallinn im Achtelfinale aus.  
Alle  Ergebnisse  der  U19-EM  2018  finden  sich  auf  der  DBV-Homepage  unter www.badminton.desowie  im  Internet  unter https://bwf.tournamentsoftware.com  (Stichworte  „2018  European  Junior Team Championships“ und „2018 European Junior Championships“).  [Claudia Pauli / (Pressesprecherin DBV)kursiv|]

11.09.2018 / 18:45 Uhr
DBV-Nachwuchs gewinnt Bronze U19-Europameisterschaften vom 7. bis zum 16. September 2018 in Tallinn/Estland
Das  Team  des  Deutschen  Badminton-Verbandes  (DBV)  hat  bei  den  U19-Europameisterschaften 2018 in Tallinn/Estland (7. bis 16. September) die Bronzemedaille gewonnen.   Wenige  Stunden,  nachdem  die  an  Position  5/8  notierte  Auswahl  von  Matthias  Hütten,  dem Bundestrainer Jugend im DBV, am Montag (10. September) ihre Viertelfinalbegegnung mit England (Setzplatz 3/4) mit 3:1 für sich entschieden hatte, musste sie sich im Halbfinale – nach erneut guten Leistungen – Dänemark mit 1:3 geschlagen geben.  Die  Nordeuropäer  sind  bei  den  Titelkämpfen  topgesetzt  und  spielen  am  Dienstagvormittag  (11. September)  gegen  Vorjahressieger  Frankreich  um  den EM-Titel.  Die  Franzosen  (Setzplatz  2) bezwangen in der Runde der besten vier Teams Russland (Setzplatz 3/4) mit 3:0.  Ein „kleines Finale“ gibt es bei der U19-EM nicht, sodass automatisch beide Mannschaften, die in der Vorschlussrunde unterliegen, die Bronzemedaille erhalten.  Das Team des DBV hatte in der Vorrunde gegenüber Israel, Finnland und Italien jeweils mit 5:0 die Oberhand  behalten  und  sich  damit  souverän  den  Gruppensieg  in  der  Gruppe  5  und  den  damit verbundenen Startplatz in der K.-o.-Runde gesichert.  
Die einzelnen Ergebnisse:  Teamwettbewerb, Halbfinale, Montag, 10. September 2018,
Deutschland – Dänemark 1:3
MX: Lukas Resch/ Emma Moszczynski (1. BC Beuel/ ASV Landau) - Sebastian Grønbjerg/ Amalie Magelund 21:23, 15:21 0:1
DE: Miranda Wilson (SG Schorndorf) - Line Christophersen 13:21, 13:21 0:2
HE: Lukas Resch (1. BC Beuel) - Magnus Johannesen 21:19, 14:21, 21:19 1:2
DD: Emma Moszczynski/ Jule Petrikowski (ASV Landau/ 1. BV Mülheim)- Amalie Magelund/ Freja Ravn 12:21, 18:21 1:3
HD: Matthias Kicklitz/ Aaron Sonnenschein  (Hamburg-Horner TV/ Spvgg. Sterkrade-Nord)-    Rasmus Espersen/ Sebastian Grønbjerg nicht mehr ausgetragen
Alle  Ergebnisse  der  U19-EM  2018  finden  sich  auf  der  DBV-Homepage  unter www.badminton.desowie  im  Internet  unter https://bwf.tournamentsoftware.com  (Stichworte  „2018  European  Junior Team Championships“ und „2018 European Junior Championships“).
Claudia Pauli (Pressespecherin DBV)

02.09.2018 / 18:05 Uhr
Wittorf gibt sein Erstliga-Debüt Auftakt der Bundesligasaison 2018/2019 am 8. September  Wenn am 8. September die zehn Erst- und die 20 Zweitligisten in die Badminton-Bundesligasaison 2018/2019 starten, schreiben gleich mehrere Vereine Sportgeschichte:  So  ist  Blau-Weiss  Wittorf  (Badminton-Landesverband Schleswig-Holstein)  in  der  Historie  der  zur Saison 1971/1972 eingeführten 1. Bundesliga dann zum ersten Mal in dieser Spielklasse vertreten.

Die Spielzeit 2018/2019 ist folglich die insgesamt 48. in der Geschichte. Die Spvgg. Sterkrade-Nord (Badminton-Landesverband    Nordrhein-Westfalen;    Nord-Staffel)    und    der    TuS    Geretsried (Badminton-Landesverband Bayern; Süd-Staffel) geben derweil ihr Debüt in der 2. Bundesliga. Die zweithöchste deutsche Spielklasse wurde zur Saison 1988/1989 eingeführt, sodass 2018/2019 die 31. Spielzeit in der Historie ansteht. Der SV Fun-Ball Dortelweil (Badminton-Landesverband Hessen) ist in der neuen Saison erstmalig mit seiner Zweitvertretung in der 2. Bundesliga (Süd-Staffel) aktiv, d. h., zum ersten Mal zweifach in den  beiden  höchsten  deutschen  Spielklassen  zugegen.  Eine  „Doppelbelegung“  ist  auch  im Zusammenhang   mit   dem   amtierenden   Deutschen   Mannschaftsmeister   1.   BC   Saarbrücken-Bischmisheim  (Badminton-Landesverband  Saarland;  1. Bundesliga  und  2.  Bundesliga  Süd),  dem aktuellen  DM-Zweiten  1.  BC  Beuel,  dem  TV  Refrath,  dem  1.  BV  Mülheim  (alle  Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen; alle 1. Bundesliga und 2. Bundesliga Nord) sowie dem TSV Trittau  (Badminton-Landesverband  Hamburg;  ebenfalls  1.  Bundesliga  und  2.  Bundesliga  Nord) gegeben.  Punktspielrunde mit anschließender Play-off-Runde Wie in der vorangegangenen Saison besteht das Badminton-Oberhaus aus zehn Mannschaften, die zunächst eine Punktspielrunde – bestehend aus einer Hin- und einer Rückserie – austragen: Jede Mannschaft  bestreitet  gegen  jede  andere  je  ein  Heim-  und  ein  Auswärtsspiel.  Die Punktspielrunde endet am 24. März 2019 mit den Begegnungen vom 18. Spieltag.  Wer  nach  Abschluss  der  Punktspielrunde  Tabellenrang  eins  oder  zwei  belegt,  steht automatisch im „Final-Four“ um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Die Endrunde um  den  „Riegel-Pokal“  ist  2019  für  den  27./28.  April  vorgesehen.  Die  übrigen  zwei Teilnehmer  am  „Final-Four“  werden  in  Play-off-Viertelfinalspielen  ermittelt,  die  auf  den 14. April 2019 terminiert sind. Der Tabellendritte nach Abschluss der Punkterunde spielt darin gegen den Tabellensechsten, der Tabellenvierte gegen den Tabellenfünften.  
In der Hin- und der Rückserie werden auch in der Saison 2018/2019 pro Begegnung sieben Matches ausgetragen:  zwei  Herreneinzel,  ein  Dameneinzel,  zwei  Herrendoppel,  ein  Damendoppel  und  ein Mixed.  Bei  einem  Endstand  von  7:0  bzw.  6:1  erhält  die  Siegermannschaft  drei  Punkte.  Geht  das Aufeinandertreffen 5:2 aus, werden dem Gewinner zwei Punkte zugesprochen. Steht es nach den sieben  Matches  4:3,  bekommt  der  Sieger  zwei  Punkte und  der  unterlegene  Verein  einen  Punkt. Gezählt werden für die Tabelle ausschließlich Pluspunkte.  Jedes Match besteht aus drei Gewinnsätzen bis elf Punkte, wobei eine Verlängerung bis 15 Punkte möglich  ist.  Ab  dem  Stand  von  10:10  gewinnt  die  Seite,  die  zuerst  zwei  Punkte  Vorsprung  hat. Kommt es zum Stand von 14:14, entscheidet der nächste Punkt (15:14).  Derjenige  Verein,  der  nach  Beendigung  der  Punktspielrunde  Tabellenplatz  zehn  bekleidet,  steigt automatisch in die 2. Bundesliga (je nach Zugehörigkeit in die Nord- oder in die Süd-Staffel) ab. Der Tabellenneunte  erhält  die  Möglichkeit,  im  Rahmen  der  sogenannten  „Aufstiegsrunde  zur  1. Bundesliga“ den Klassenerhalt zu wahren. Diese kommt 2019 am 13./14. April zur Austragung. Gegner  des  betreffenden  Erstligisten  sind  bei  dieser  Veranstaltung  der  Tabellenerste  der  2. Bundesliga Nord und der Tabellenerste der 2. Bundesliga Süd – vorausgesetzt, die Meister möchten an   der   Aufstiegsrunde   teilnehmen   bzw.   wären   auch   aufstiegsberechtigt.   Denn   es   ist ausgeschlossen, dass ein Verein mit mehreren Mannschaften in der 1. Bundesliga aufschlägt. Die beiden erfolgreichsten Vereine der Aufstiegsrunde – die wie das „Final-Four“ um den DM-Titel an einem Wochenende und an einem Ort stattfindet – dürfen schließlich in der Saison 2019/2020 in der Eliteklasse antreten.  
Die Erstligisten in der Saison 2018/2019  
1.   1. BC Saarbrücken-Bischmisheim I (Badminton-Landesverband Saarland); Meister
2.   1. BC Beuel I (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
3.   TV Refrath I (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
4.   TSV Trittau I (Badminton-Landesverband Hamburg)
5.   1. BV Mülheim I (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
6.   SC Union Lüdinghausen (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
7.   1. BC Wipperfeld (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
8.   SV Fun-Ball Dortelweil I (Badminton-Landesverband Hessen)
9.   TSV Freystadt (Badminton-Landesverband Bayern)
10. Blau-Weiss Wittorf (Badminton-Landesverband Schleswig-Holstein); Aufsteiger

Zehn Zweitligavereine pro Staffel Die  Zweitligisten  treten  ebenfalls  nach  dem  Modus  „jeder  gegen  jeden“  in  einer  Hin-  und  einer Rückrunde gegeneinander an. Die Hinserie 2018/2019 beginnt für die betreffenden Vereine am 8. September 2018, die Rückrunde endet für sie – mit dem 18. Spieltag – am 24. März 2019. Damit tragen die Zweitligisten ihre Saison parallel zur Punktspielrunde in der 1. Bundesliga aus. Sowohl der Nord- als auch der Süd-Staffel gehören zehn Vereine an.

Die Nord-Zweitligisten in der Saison 2018/2019  
1.   BC Hohenlimburg (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
2.   TSV Trittau II (Badminton-Landesverband Hamburg)
3.   1. BV Mülheim II (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
4.   TV Refrath II (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
5.   Hamburg-Horner TV (Badminton-Landesverband Hamburg)
6.   1. BC Beuel II (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen)
7.   SG EBT Berlin (Badminton-Landesverband Berlin-Brandenburg)
8.   VfB/SC Peine (Badminton-Landesverband Niedersachsen)
9.   BV Wesel Rot-Weiss (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen); Aufsteiger
10. Spvgg. Sterkrade-Nord (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen); Aufsteiger

Die Süd-Zweitligisten in der Saison 2018/2019  
1.   TSV Neuhausen-Nymphenburg (Badminton-Landesverband Bayern); Absteiger
2.   1. BC Saarbrücken-Bischmisheim II (Badminton-Landesverband Saarland)
3.   TV Marktheidenfeld (Badminton-Landesverband Bayern)
4.   TV Dillingen (Badminton-Landesverband Bayern)
5.   SV GutsMuths Jena (Badminton-Landesverband Thüringen)
6.   TSV Neubiberg/Ottobrunn (Badminton-Landesverband Bayern)
7.   SG Schorndorf (Badminton-Landesverband Baden-Württemberg
)8.   SV Fischbach (Badminton-Landesverband Rheinhessen-Pfalz)
9.   SV Fun-Ball Dortelweil II (Badminton-Landesverband Hessen); Aufsteiger
10. TuS Geretsried (Badminton-Landesverband Bayern);

Aufsteiger Weitere Informationen Die Spielpläne der Erst- und der Zweitligisten – mit den einzelnen Begegnungen, den Spielterminen, den  Startzeiten  etc.  –  sind  im  Internet  unter www.turnier.de  (Stichwort  „Bundesligen  2018/19“) erhältlich.  
Claudia Pauli  (Pressesprecherin DBV)

30.08.2018 / 20:45 Uhr
Carla Nelte und Olga Konon beenden ihre Nationalmannschaftskarriere
Knapp  22  Monate  vor  den  Olympischen  Spielen  in  Tokio  (24.  Juli  bis  9.  August  2020)  muss  der Deutsche  Badminton-Verband  (DBV)  den  Abschied  zweier  Spitzen-Athletinnen  hinnehmen:  Carla Nelte  (TV  Refrath),  Teilnehmerin  an  den  Olympischen  Spielen  2016  im  Damendoppel  und amtierende  Deutsche  Meisterin  in  dieser  Disziplin, sowie  Olga  Konon  (1.  BC  Saarbrücken-Bischmisheim), die aktuelle Deutsche Meisterin im Mixed, beenden aus persönlichen Gründen zum 30.  September  ihre  Karriere  in  der  deutschen  Badminton-Nationalmannschaft.  In  der  Bundesliga werden  sowohl  die  27  Jahre  alte  Carla  Nelte  als  auch  die  ein  Jahr  ältere  Olga  Konon  hingegen weiterhin aktiv sein. „Natürlich  bedauern  wir  die  Entscheidung  von  Carla  und  Olga,  denn  beide  waren  mit  ihrer langjährigen Erfahrung, ihrer Einstellung zum Spitzensport sowie ihrer individuellen Klasse und Persönlichkeit wichtige Bausteine und Vorbilder in unserer Trainingsgruppe“, sagte Diemo Ruhnow. Der Leitende Bundestrainer Doppel/Mixed im DBV fügte hinzu: „Diese beiden Top-Athletinnen vor Tokio 2020 zu verlieren, ist enorm schade, aber wir können die Beweggründe für ihren Entschluss absolut nachvollziehen. Der Hochleistungssport verlangt klare Entscheidungen!“  Wie Carla Nelte gegenüber den Verantwortlichen im DBV äußerte, fehlten ihr unter den derzeitigen privaten und sportlichen Bedingungen die Motivation und die Energie, um zwei weitere Jahre rund neun Trainingseinheiten pro Woche zu absolvieren.  „Ich lebe mit meinem Freund im Ruhrgebiet, das Training für Doppel und Mixed findet jedoch seit dem 1. September vergangenen Jahres in Saarbrücken statt. Gemeinsam mit meinen Trainern hatten wir ein Testjahr bis zur Individual-WM 2018 vereinbart, in dem ich überwiegend im Saarland trainiert  habe.  Aus  sportlicher  Sicht  ist  die  Entscheidung  des  DBV  zur  Zusammenlegung  der Doppeldisziplinen der richtige Schritt, für mich persönlich passt dies jedoch leider nicht. Ich hatte zudem nach Olympia 2016 eine harte Zeit im Studium, weil mein Härtefallantrag abgelehnt wurde und ich das Pensum eines Jahres in einem Semester leisten musste. Ich möchte jetzt mehr Zeit für die Familie und den Beruf haben und freue mich darauf“,so  die  Perspektiv-Kaderathletin  des  DBV,  die  sich  mit  Johanna  Goliszewski  (1.  BV Mülheim) für  die Olympischen  Spiele  in  Brasilien qualifiziert  hatte  und  seit  dem  Herbst 2016   mit   Isabel   Herttrich   (1.   BC   Saarbrücken-Bischmisheim)   eine   erfolgreiche Doppelpaarung bildet.  
Nach  Aussage  von  Carla  Nelte  waren  für  sie  selbst  die  hervorragenden  Leistungen,  die  sie  und Isabel Herttrich bei denjüngsten Turnieren in Kanada und Singapur sowie bei der Individual-WM vor wenigen Wochen in China boten, „kein Ansporn mehr – was meinen Entschluss bestärkt hat. Leid tut es mir für Isabel, die sich jetzt mit einer neuen Partnerin in der Weltrangliste vorarbeiten muss.Ich  blicke  zufrieden  auf  meine  Leistungssportkarriere  zurück  und  wünsche  meinen Nationalmannschaftskollegen  und  dem  DBV  alles  Gute für  die  kommenden  Jahre“. Wie  Chef-Bundestrainer Detlef Poste bekannt gab, wird Isabel Herttrich im Hinblick auf Tokio 2020 nun mit Linda Efler (SC Union Lüdinghausen) ein Damenduo bilden.  Auch für Olga  Konon,  die  an  der  Seite  ihres  Mixedpartners  Peter  Käsbauer  (1.  BC  Saarbrücken-Bischmisheim) in den vergangenen Monaten regelmäßig mit guten Leistungen überzeugte, ist der Weg zu den Olympischen Spielen 2020 zu lang.  „Ich habe kürzlich meinen Lebensgefährten Alen Roj geheiratet und freue mich darauf, ihn nun häufiger zu sehen“, so Olga Konon. „Ich bin froh, dass ich 2017 vom DBV die Chance bekommen habe, als Doppel-/Mixedspielerin mit dem Ziel Olympia 2020 am Bundesstützpunkt Saarbrücken zu trainieren.  In  der  Abwägung  der  Chancen,  des  Aufwands  und  auch  der  Kosten,  die  ich  als Ergänzungs-Kaderathletin zu tragen habe, ist das Karriereende zum jetzigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung für mich“, sagte die 28-Jährige weiter.  Olga Konon wird dem Badmintonsport nicht allein als Bundesligaspielerin erhalten bleiben. Vielmehr möchte die Absolventin der A-Lizenz des DBV künftig auch als Trainerin tätig sein. „Ich habe in den zurückliegenden Wochen vor allem auch zunehmend gemerkt, dass mir die vielen Reisen zu den Wettkämpfen nicht mehr so viel Freude machen wie früher. Es war eine schöne Zeit und ich kann hoffentlich viel davon mitnehmen in meine berufliche Zukunft als Trainerin“, meinte Olga Konon.  Mit  welcher  Mixedpartnerin  Peter  Käsbauer  demnächst  bei  internationalen  Turnieren  antritt,  steht noch nicht fest.  

Steckbrief Carla Nelte geb. am 21. September 1990 Länderspiele (Stand: 30.08.2018): 49
1 x Teilnahme an den Olympischen Spielen (2016 in Rio)
6 x Teilnahme an der Individual-WM (2018, 2017, 2015, 2014, 2013, 2011)
4 x Teilnahme an der WM für Damennationalmannschaften um den Uber Cup  (2018, 2014, 2012, 2010)
1 x Teilnahme an der Mixed-Team-WM um den Sudirman-Cup (2015)
5 x Teilnahme an der Individual-EM (2018, 2017, 2016, 2014, 2012)
1 x Gewinn der Goldmedaille bei der Mixed-Team-EM (2013)
1 x Gewinn der Goldmedaille bei der EM für Damennationalmannschaften (2012)
1 x Gewinn der Silbermedaille bei der EM für Damennationalmannschaften (2018)
1 x Gewinn der Silbermedaille bei der Mixed-Team-EM (2011)
2 x Gewinn der Bronzemedaille bei der Mixed-Team-EM (2017, 2015)
3 x Gewinn der Bronzemedaille bei der EM für Damennationalmannschaften (2016, 2014, 2010)
4 x Gewinn der Goldmedaille im Damendoppel bei den Deutschen Einzelmeisterschaften (2018, 2017, 2016, 2015)
1 x Gewinn der Goldmedaille im Mixed bei den Deutschen Einzelmeisterschaften (2017)

Steckbrief Olga Konon geb. am 11. November 1989 in Weißrussland;
seit 2011 deutsche Staatsangehörige Länderspiele für Deutschland (Stand: 30.08.2018): 15
1 x Teilnahme an der WM für Damennationalmannschaften um den Uber Cup (2018)
1 x Teilnahme an der Mixed-Team-WM um den Sudirman-Cup (2013)
1 x Teilnahme an der Individual-WM (2011)
1 x Teilnahme an der Individual-EM (2016)
1 x Gewinn der Goldmedaille bei der Mixed-Team-EM (2013)
1 x Gewinn der Goldmedaille bei der EM für Damennationalmannschaften (2012)
1 x Gewinn der Silbermedaille bei der EM für Damennationalmannschaften (2018)
1 x Gewinn der Bronzemedaille bei der EM für Damennationalmannschaften (2014)
3 x Gewinn der Goldmedaille im Dameneinzel  bei den Deutschen Einzelmeisterschaften (2016, 2015, 2012)
1 x Gewinn der Goldmedaille im Mixed bei den Deutschen Einzelmeisterschaften (2018)
Claudia Pauli (DBV-Pressesprecherin)